Hopf - Technik mit System

Geprüft und zertifiziert!

Die Firma HOPF garantiert Kunden ein Höchstmaß an Qualität, Service und Zuverlässigkeit.

HOPF – stetiger Wachstum im Interesse unserer Kunden

seit 2009

Strukturierte Übergabe der Firma in die vierte Generation:
Karl-Michael Hopf, Dipl.-Ing. (FH) für Versorgungstechnik, wird Junior-Chef.

2008

Aktuell zählt die Karl HOPF GmbH als kompetenter Ansprechpartner in den Bereichen Gebäude-, Luft- und Umwelttechnik, sowie Hersteller von Apparaten und Anlagen, 70 Mitarbeiter.

2006

Die Karl HOPF GmbH hat sich zu einer qualifizierten freiwilligen Umweltleistung verpflichtet und ist deshalb Teilnehmer am Umweltpakt Bayern. Im März 2006 erhält die Firma Hopf für seine Umweltleistung eine Urkunde vom Bayerischen Staatsminister für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz.

2001

HOPF führt ein Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001 ein und erhält dafür ein Zertifikat. Die Zertifizierung bestätigt unseren Kunden, dass sie sich bei uns in allen Betriebsbereichen auf eine konstante und zuverlässig gute Qualität verlassen können.

1990

Ein großes Jahr für die Karl HOPF GmbH. Der Firmeninhaber Karl-Heinz Hopf nimmt für die Entwicklung "Phasentrennanlage zum Spalten von Emulsionen" den Staatspreis der Bayerischen Staatsregierung aus den Händen des Bayerischen Ministerpräsidenten Max Streibl entgegen.

ab 1985

Fertigung und Montage von Komponenten und Anlagen zur Aufbereitung von Industrieabwässern.

1983

Umwandlung der Einzelfirma in eine GmbH u. GdBR

1971

Zu den fest verankerten Standbeinen Metallbau, Zentralheizungs- und Lüftungsbau, sind weitere Tätigkeitsfelder, die Lufttechnik und der Maschinen- und Apparatebau hinzugekommen. Angeboten werden Lüftungs- und Klimaanlagen, Entstaubungs- und Filteranlagen, lufttechnische Komponenten (Ventilatoren, Trockner) und Sanitäranlagen. Die Fertigungseinrichtungen werden ausgeweitet und ergänzt. Es wird verstärkt und mit Erfolg bei Industriekunden akquiriert.

1970

Eintritt des jetzigen Inhabers Karl Hopf in die Firma - nach einem Ingenieurstudium in Berlin.

1968

Umzug des Betriebs aus der Innenstadt in das Industriegebiet Ost in den Betriebsneubau. Ab diesem Zeitpunkt stehen in der Ritter-von-Eitzenberger-Str. 4 im Industriegebiet Ost Bayreuth die neuen Fertigungsflächen zur Verfügung.

Ab 1952

verstärkte Fertigung von lufttechnischen Komponenten als Zulieferer.

1945

Weiterführung durch den Vater des heutigen Inhabers als Schlosserei und Installationsbetrieb.

1906

Gründung durch den Großvater des heutigen Inhabers als Schlosserei und Installationsbetrieb. Betriebsstätte in der Innenstadt (Rathenaustraße).